TTC Lövenich
Die nächsten Spiele:
Daten von wttv.click-tt.de
{{result.date}}
{{match.league}} {{match.time}}
{{match.homeTeam}} vs. {{match.guestTeam}}
Die letzten Spiele:
Daten von wttv.click-tt.de
{{result.date}}
{{match.league}} {{match.time}}
{{match.homeTeam}} vs. {{match.guestTeam}} {{match.score}}

Der erste Auftritt von Marius Strahl im Nationaltrikot

Herausragendes Ergebnis beim Niedersachsen Grand Prix

17-9-2018 18:34


Marius durchlief in diesem Jahr bereits sämtliche DTTB-Sichtungslehrgänge bei Dirk Wagner und einen Lehrgang des Talentkaders bei Bundestrainerin Eva Jeler. Vor 3 Wochen staunte er jedoch nicht schlecht, als eine Einladung des DTTB kam, dass er zusammen mit Tobias Sältzer (Jg. 2005, TTC Grenzau) und Luis Kraus (Jg. 2006, DJK Kolbermoor) beim Niedersachsen Grand Prix das Team Deutschland vertritt. Dieses Turnier ist ein Teil der International Cadet League und mit 36 Teilnehmern der Jahrgänge 2005 und jünger, welche aus 7 Ländern anreisten, hochkarätig besetzt. Neben dem 3er-Mannschaftsturnier wurde ein Einzelwettbewerb ausgetragen, und für alle Spieler waren 15 Spiele von Freitag nachmittag bis Sonntag mittag garantiert.

Marius, Jg. 2007 und somit einer der Jüngsten, setzte sich als Ziel, wenigstens einige Spiele zu gewinnen, viele Erfahrungen zu sammeln und sich beim DTTB für weitere Einsätze zu empfehlen. Das erste Highlight war am Freitag die Übergabe der Nationalmannschaftskleidung durch Betreuer Jens Ruland, was die Jungs schon bei den Gruppenspielen der Mannschaft beflügelte: Gegen die Slowakei und das Team Baden-Württemberg gab es klare Siege, zu denen auch Marius jeweils einen 3:1-Sieg beisteuerte. Im Halbfinale wartete dann der WTTV, und mit einem 3:0 zog der DTTB ins Endspiel gegen Niedersachsen I ein. Diese traten ausschließlich mit Spielern des Jg. 2005 an, selbst die Nr. 3 hatte bereits 1760 TTR. Trotz zwei Punkten von Tobias, Matchbällen von Luis und dem Erreichen des 5. Satzes von Marius reichte es dann aber nicht ganz zum Titel und Niedersachsen gewann mit 3:2.

In der Einzelkonkurrenz wurde in sechs Sechsergruppen gespielt. Marius startete mit einem 3:0 gegen den Niederländer Chris Verwoert und einem 0:3 gegen den Topgesetzten seiner Gruppe, Martin Sejdijevic aus BaWü. Es folgten zwei Fünf-Satz-Spiele gegen Daniel Kostal (Tschechien) und Laurin Struß (Niedersachsen), leider aber jeweils mit einem negativen Ende für Marius. Im letzten Gruppenspiel traf er auf Nikon Shutov (Weißrussland), wie Marius Jg. 2007, und bereits zweimaliger Gewinner der Kids Open sowie Viertelfinalist der Euro Mini Champs dieses Jahres. Marius ließ sich jedoch weder spielerisch noch durch das lautstarke Anfeuern seines Gegners beeindrucken und gewann 3:1. Er zeigte unheimliche Nervenstärke und konnte zwei Sätze in der Verlängerung für sich entscheiden.

Somit war Platz 4 in der Gruppe erreicht, so dass es um die Plätze 13-24 weiter ging. Im ersten Spiel unterlag er Nils Rau (Hessen) mit 1:3, und danach folgten 2 absolute Highlights: Gegen Carl Koengerskov (Dänemark) sah Marius schon mit 2:0 wie der sichere Sieger aus, im 4. Satz hatte er zudem Matchball.

Im 5. Satz ging dann die Führung hin und her, es gab Matchbälle auf beiden Seiten. Marius gewann den Satz 15:13 und wollte nun mehr! Auch gegen Nicolas Kubala (Slovakei) startete er furios und führte 2:0, doch dann wurde das Verhalten seines Gegners zunehmend unfairer und zudem wurde sein Gegner noch von seiner ganzen Mannschaft unterstützt, während Marius‘ Teamkollegen samt Trainer an anderen Platten aktiv waren. Kubala gewann die Sätze 3+4 und führte im Entscheidungssatz bereits 10:4. Aber der Vorsprung schmolz dahin, Marius holte Punkt und Punkt auf und gewann 12:10. Tipps bekam er hier im letzten Satz von Manuel Prohaska (BaWü), der zuvor gegen Kubala knapp verloren hatte und Marius von zahlreichen Lehrgängen und Spielen in den letzten Monaten sehr gut kennt.

Manuel, ebenfalls Jg. 2007, war dann auch sein letzter Gegner der Zwischenrunde. Nach einem gewonnenen ersten Satz war dann aber die Luft raus, und Marius beendete seine Gruppe auf Platz 4 und spielte weiter um Platz 17-20. Dort wartete Teamkollege Luis Kraus und es folgte ein Spiel, indem Marius einfach alles gelang und er völlig überraschend in 3 deutlichen Sätzen siegen konnte. Im letzten Spiel gegen Melvin Twele (Niedersachsen) gelang dies dann nicht mehr so, aber zum Schluss erreichte Marius mit einer 8:7 Bilanz einen niemals erwarteten 18. Platz in der Endabrechnung. Sämtliche gleichaltrigen Konkurrenten konnte er allesamt hinter sich lassen.

Das Turnier war eine tolle Erfahrung für alle, vielen Dank auch an den Betreuer Jens Ruland sowie seine Teamkameraden Tobias und Luis, welche neben dem Sport auch zusammen viel Spaß hatten.